Logo Pfennig Profi System

Startseite | PPS Pfennig » TiP » E-Learning

Nachhaltigkeit in der Gebäudereinigung

Ressourcen schonen, Prozesse optimieren, Kosten einsparen

Nachhaltigkeit gewinnt in der Gesellschaft wie der Industrie zusehends an Bedeutung. Bei Endverbrauchern steigt das Bewusstsein für nachhaltiges Einkaufen, Anbieter und Produktpaletten fair produzierter Waren aller Art sprießen aus dem Boden. Auch Unternehmen von Handwerk bis Industrie erkennen dieses Thema als immer wichtiger. Nachhaltigkeit ist dabei mittlerweile kein Marketinginstrument mehr, sondern relevante Unternehmensphilosophie.

In der Gebäudereinigungsbranche halten nachhaltige Aspekte schon seit geraumer Zeit Einzug.  Die Gründe hierfür sind vielfältig. Zum einen sind hier eine zunehmend kritische Öffentlichkeit als Treiber zu identifizieren. Zum anderen gibt es national wie international bereits eine Vielzahl von Initiativen von Seiten der Gesetzgeber hinsichtlich der Förderung einer nachhaltigen Unternehmensführung und deren Weiterentwicklung. Als dritten Aspekt empfinden immer mehr Unternehmen Nachhaltigkeit als elementaren Teil der gesamten unternehmerischen Strategie oder gar als Managementansatz, weshalb Dienstleister wie Hersteller diese in Supply Chains, Qualitätszielen oder gar in freiwilligen Selbstbindungen festschreiben. Dabei geht die Betrachtungsweise mittlerweile deutlich über die effiziente Nutzung von Ressourcen hinaus – Nachhaltigkeit basiert auf mehreren Säulen wie ökologischen Verpflichtungen, Qualitäts- und Social Management, die auch die Produktion, alle Prozesse und die Entwicklung einschließen.

Vier Säulen der nachhaltigen Reinigung

Speziell auf die Gebäudereinigung bezogen bedeutet Nachhaltigkeit alle am Prozess beteiligten Komponenten, Prozesse, Produkte und Personen zu bewerten und diese effizient wie ressourcenschonend einzusetzen. Betrachtet man einen Reinigungsvorgang ergeben sich in den meisten Fällen Optimierungspotenziale hinsichtlich ökologischer, ökonomischer und sozialer Faktoren. Um eine umfängliche Optimierungspotenziale zu erkunden und zu erlangen, könnte man beispielsweise den gesamten Reinigungsprozess in vier Säulen gliedern – die Konzeption inklusive der Produktauswahl, die Textilpräparation, der Arbeitsablauf und die Textilaufbereitung. Auf jeder Etappe dieser Prozesskette lassen sich nachhaltige Optimierungen bezüglich Umweltaspekten, finanziellen Optionen und sozialen Verbesserungen implementieren.

Konzeption eines nachhaltigen Reinigungssystems

Letzten Endes beginnt in der Gebäudereinigung Nachhaltigkeit bei der Konzeption des Systems. Es gilt, die örtlichen Gegebenheiten und die Zieldefinition abzugleichen und anhand dieser Analyse das optimale Werkzeug für die vorliegende Aufgabe auszuwählen. So wird man ideale Leistungswerte bei der Reinigung erhalten – aber so lassen sich auch nachhaltige Aspekte allumfänglich umsetzen. Unter dem Strich geht es bei der Konzeption um Rechenexempel, die bestimmte Fragen beantworten müssen. Welche Produkte erfüllen Umweltaspekte bei der Produktion? Wie muss ich Produkte auswählen und Prozesse gestalten, um langfristig Geld einsparen zu können? Kann der generelle Ressourceneinsatz verringert werden? Steigert sich die Effizienz? Können die ausgewählten Produkte den Anwender schonen, indem sie ihm die Arbeit leichter oder einfacher von der Hand gehen lassen?

Die eierlegende Wollmilchsau existiert bei solch individuellen und vielschichtigen Prozessen wie der manuellen Flächenreinigung nicht, aber es gibt enorme Potenziale, die freigelegt werden können, denen wir uns bei PPS mit höchster Konsequenz und unseren eigenen Lösungen annehmen. Wir glauben, dass eine effiziente Ressourcennutzung der Materialien sowie der Arbeitskräfte automatisch langanhaltenden ökonomischen Erfolg bringt. Deshalb bieten wir hochwertiges Reinigungsequipment und schaffen intelligente Abläufe, um auf allen vier Stufen der Process Chain hinsichtlich Ökologie, Ökonomie und sozialen Faktoren enorme Leistungsverbesserungen zu erreichen.

Robuste und umweltschonende Produkte

Bei unserem PPSC-System setzen wir konsequent auf ein Wagen-Grundmodul aus Edelstahl. Durch die nahezu unbegrenzte Haltbarkeit des Materials werden Ressourcen langfristig geschont und die Kosten pro Einsatz sinken deutlich. Zudem muss bei einer Objektänderung kein neues Modul angeschafft werden, da wir generell auf eine vollständige Kompatibilität aller Komponenten setzen. Die in vielen Praxisteste eruierten Größen der Reinigungswagen in Kombination mit den leichtgängigen Rollen sorgen für eine deutlich ergonomischere Handhabung des gesamten Systems. Der PPS-Moppbezug PPSC MicroTEC und das Clino Micro Ultra Tuch sind nach den hohen Anforderungen des Nordischen Umweltzeichens zertifiziert.

Als Arbeitsmethode bauen wir auf ein geschlossenes Vorpräparationssystem. Neben hygienischen Aspekten schont es vor allem den Ressourceneinsatz. Die Reinigungs- und Desinfektionschemie kann exakt dosiert und in Kombination auf den jeweiligen Boden ideal abgestimmt werden, wodurch die beste Reinigungseffizienz durch weniger Bezüge erreicht wird, weniger Bezüge überhaupt benötigt werden und die gesamte Chemie wird vollständig verbraucht und auf dem Boden aufgebracht anstatt Reste später umweltschädlich entsorgen zu müssen. Die Verwendung des Vorpräparationssystems EasyMop erreicht messbare Nachhaltigkeit in Bezug auf soziale Faktoren, ökologische Kenngrößen und wirtschaftliche Einsparungen.

Ökologische Fakten

  • Ressourcenschonung durch Edelstahlsystem
  • Geringerer Verbrauch an Moppbezügen und Reinigungs- wie Desinfektionslösung
  • Deutlich geringerer Verbrauch an Wasser und Chemie
  • Wesentlich geringerer Energiebedarf bei der Trocknung
  • Deutliche geringeres Waschvolumen pro gereinigtem Quadratmeter


Soziale Fakten

  • Gesundheitsschutz für den Anwender
  • Ergonomische und kräfteschonende Anwendung durch leichte Behälter und weniger Ent- und Beladen der Waschmaschine
  • Geringes Transportvolumen
  • Weniger Krankheitstage


Abb. 1: High-End Wischbezüge verursachen geringere Kosten bei Waschen und Trocknen.

Ökonomische Fakten

  • Keine Neubeschaffung bei Objektänderung
  • Geringe Kosten pro Einsatz durch höhere Nutzungsdauer des Systems
  • Kosteneinsparung bei Wasser und Chemie sowie beim Waschen und Trocknen
  • Höhere Ergebnisqualität bei geringerem Ressourceneinsatz
  • Geringerer Bedarf an Moppbezügen


In Langzeitstudien oder umfangreichen Begutachtungen haben wir unsere Produkte hinsichtlich ihrer nachhaltigen Wirkung testen lassen, um weitere Optimierungen zum Wohle unserer Kunden durchführen zu können. Die Ergebnisse dieser Studien belegen, dass mit dem PPS-System der Bedarf an Moppbezügen bis zu 35 Prozent und an Wasser und Chemie um bis zu 58 Prozent gegenüber der Wanne-Sieb-Methode sinkt. Zudem wurde festgestellt, dass die Reinigungsleistung des PPSC MicroTEC um 24 Prozent höher ist als ein Standardmopp. Zudem weist dieser eine Keimreduktion von Bakterien, Hefe- und Schimmelpilzen um über 99% bereits beim Einsatz nur mit sterilem Wasser standardisierter Härte auf.

  

Abb. 2: Erhebliche Einsparungen bei den Personalkosten in Höhe von ca. 24.000 Euro pro Jahr sind möglich und Einsparungen hinsichtlich Wasser, Energie und Reinigungsmittelchemie in Höhe 32.000 Euro pro Jahr wurden in Langzeitstudien eines Uniklinikums ermittelt.

 

 

 

Nachhaltigkeit ist für uns ein wichtiger, ganzheitlicher Ansatz, den wir als festen Entschluss in unserer Unternehmenskultur umsetzen. Mit unseren Systemen geben wir auch unseren Kunden Lösungen an die Hand, die Nachhaltigkeit auf allen Prozessstufen der manuellen Flächenreinigung schaffen und lang anhaltend für reinigenden, desinfizierenden und wirtschaftlichen Erfolg versprechen.

zurück