Logo Pfennig Profi System

Startseite | PPS Pfennig » TiP » E-Learning » Glossar

Desinfektion

Kategorisierung der Desinfektionsprozesse

Desinfektion ist eine Maßnahme zur Beseitigung, Zerstörung oder Deaktivierung von Mikroorganismen auf Gegenständen oder Oberflächen und dient zur gezielten Reduktion unerwünschter Mikroorganismen, in der Regel pathogene und produktschädliche Keime.

Das Abtöten erfolgt durch Wirkstoffe, die in die Struktur oder in den Stoffwechsel der Zelle eingreifen. Je nach Häufigkeit kann auch die Desinfektion in Kategorien eingeteilt werden, Bezug u.a. VDI 2083, Blatt 5.1:


Bezeichnung

Beschreibung

Routinedesinfektion

Im medizinischen Bereich auch laufende oder prophylaktische Desinfektion genannt.

Regelmäßige, i.d.R. arbeitstägliche oder auch mehrmals tägliche Desinfektion, die meist mit einem bakteriziden Desinfektionsmittel durchgeführt wird. I.d.R. werden alle kritischen Oberflächen, Schleusenbereiche und Fußböden desinfiziert.

Grunddesinfektion

Regelmäßige Desinfektion des gesamten Raumes oder zu bestimmten Tätigkeiten wie nach einer jährlichen Wartung oder vor einer Reinraumqualifizierung. Es empfiehlt sich, diese mit einem sporiziden Desinfektionsmittel durchzuführen. Die Grunddesinfektion erfolgt je nach Bereich monatlich bis jährlich.

Gezielte Desinfektion

Anlassbezogene Desinfektion bei Auftreten spezieller Keime oder Überschreitung der mikrobiologischen Grenzwerte.  Hier kann die Verwendung eines Desinfektionsmittels mit spezieller Wirksamkeit notwendig sein.

 

Eine ausreichende Inaktivierung oder Abtötung kann nur dann gewährleistet werden, wenn eine ausreichende Anzahl an Wirkstoffen auf die Oberfläche aufgetragen wird und für den Inaktivierungsprozess zur Verfügung stehen. Daher erfolgt die Wischdesinfektion im Nass- bzw. Halb-Nass-Wischverfahren. Dies bedeutet nicht, dass die Oberfläche vor Nässe schwimmt, sondern dass ein gleichmäßiger durchgehender Flüssigkeitsfilm aufgetragen wird. Gleichzeitig darf die Oberfläche auch nicht zu trocken sein, denn bei einer zu geringen Flüssigkeitsmenge kann ein Aufschieben nicht flüchtiger Bestandteile der Desinfektionsmittel sowie eine Keimverschleppung beobachtet werden.

zurück zur Übersicht