Logo Pfennig Profi System

Startseite | PPS Pfennig » TiP » E-Learning » Glossar

Wischtextilien

Fakten über Textilien für die Reinraumreinigung -und Desinfektion

Neben der Reinigungschemie spielt die Art des Wischtextils eine wichtige Rolle. Die Auswahl erfolgt abhängig von der Verschmutzungsart, dem Oberflächenmaterial, dem Einsatzbereich und dem Wischverfahren.

Vorteilhaft für die Verwendung der Einstufenmethode hat sich die Mikrofaser erwiesen. Bei der Mikrofaser handelt es sich nicht um ein bestimmtes Material, sondern um eine Zusammenfassung von Fasern, die besonders fein und dünn sind, und deren Feinheit definiert ist. Bedingt durch die hohe Feinheit und der damit notwendigen engen Webung wird eine höhere Oberfläche erzielt, die wiederum zu einer hohen Festigkeit, Fusselfreiheit und hohen Reinigungsleistung führt. Bereits im trockenen Zustand ziehen die Mikrofaser Schmutz- und Staubpartikel wie ein Magnet an und binden sie in ihrer Oberfläche fest ein.

Ein weiterer Vorteil ist die hohe Saugkraft der Mikrofaser. Diese hohe Saugkraft wird jedoch nicht durch die Faser selbst erzielt, sondern durch die große Anzahl an Luftkammern und kleinen Poren, wodurch eine Kapillarwirkung erzielt wird. Der Kapillareffekt, d.h. das Verhalten von Flüssigkeiten in den Kapillaren der Mikrofaser, ist nicht identisch mit den zwischenmolekularen Kräften zwischen Faser und Schmutz. D.h. die Aussage, dass ein vollständig durchtränktes Mikrofasertuch keinen Schmutz mehr aufnehmen kann, ist nicht korrekt.

zurück zur Übersicht